Kino im hansafilmpalast

Mi., 24.05. | Hansafilmpalast / Politische Bildung

20.00 laDIYfest Kiel zeigt: Audre Lorde - The Berlin Years

bildtitel

Ein Film über das Leben und den Kampf von Audre Lorde. Lorde war karibisch-amerikanische Schriftstellerin und Aktivistin. Sie bezeichnete sich selbst als „black lesbian feminist mother poet warrior“. Sie war eine Schlüsselfigur der Schwarzen Frauenbewegung in Deutschland und half maßgeblich bei der Entstehung der afro-deutschen Bewegung mit. Man muß nicht in Berlin sein, um Audre in vielen der Orte zu erleben, an denen sie gelebt und gearbeitet hat und Zeit mit Freundinnen verbracht hat. Wir hören und sehen Audre Gedichte rezitieren und die Bedeutung eines ihrer Gedichte diskutieren. Audre spricht über ihre Beziehung zu Schwarzen Deutschen, sie ermutigt Afro-deutsche zu schreiben, sie teilt mit uns ihre Ansichten über den Mauerfall und über deutschen Rassismus, diskutiert mit der südafrikanischen Autorin und Aktivistin Ellen Kuzwayo über community organizing, teilt mit uns ihr politisches Credo und Kindheitserinnerungen. Wir sehen sie beim Einkaufen an Straßenständen, tanzend, in einem Boot paddeln. Wir können all die Orte sehen, an denen sie gewohnt hat, während wir uns in der Stadt bewegen. Audre Lordes Worte, ihre Visionen und ihr Handeln sind weiterhin so sehr relevant! Für uns alle!

Di., 30.05. | Hansafilmpalast

20.00 Filmemacher-Stammtisch

Interessierte sind herzlich eingeladen. Mehr Infos unter www.filmszene-sh.de.

Mi., 07.06. | Hansafilmpalast

20:00 Das Griechenland-Soli-Komitee zeigt den Dokumentarfilm „Andartis – Partisan des Friedens“

bildtitel

Von 1986 bis 1988 entwickelte Karina Raeck die Idee für eine Landschaftsskulptur, einem Monument für den Frieden, welches dem Widerstandskampf der Kreter gegen die deutsche Besatzung im Zweiten Weltkrieg gewidmet sein sollte. Von 1989 bis 1991 schuf die Landschaftskünstlerin, in Zusammenarbeit mit den Bewohnern des Dorfes Anogia und insbesondere mit den Schäfern der kretischen Nida-Hochebene, den „Andartis“. In diesen zwei Jahren wurden ca. 5.000 Natursteine für das 32 Meter lange sowie 9 Meter breite Kunstwerk, den „Partisan des Friedens“, das Abbild eines beflügelten Partisanen, zusammen-getragen. Viele der verwendeten Felsen waren während des Krieges auf der Nida-Hochebene verteilt worden, um das Landen deutscher Flugzeuge zu verhindern. 1990 wurde zu „Andartis“ ein Dokumentarfilm von Klaus Salge, Berlin, und Sakis Maniatis, Athen, im Auftrag des SFB gedreht. Am 23. Juni 1991 wurde der „Andartis“ auf der Nida-Hochebene an der Nordseite des Psiloritis eingeweiht.

Eintritt: Gegen Spende

Di., 13.06. | Hansafilmpalast

20.00 Filmemacher-Stammtisch

Interessierte sind herzlich eingeladen. Mehr Infos unter www.filmszene-sh.de.



weitere Seiten