Mai 2018 in der hansa48

Di., 08.05. | Spielkultur

19.30 Skatabend

Jeden ersten Dienstag im Monat: Skatabend in der besten Kneipe umme Ecke. Alle Niveaus willkommen.

Di., 08.05. | Hansafilmpalast

20:00 Human Rights Film Club organisiert von Amnesty International

bildtitel

Der Human Rights Film Club organisiert von Amnesty International in Kiel zeigt drei Filme zu menschenrechtsrelevanten Themen.

6.3. DJs im Iran: 'Raving Iran'
3.4. Rechte von Mädchen in Äthiopien.
8.5. Menschenrechtler im Exil

Eintritt: gegen Spende

Mi., 09.05. | Konzert + Vortrag

17:00 Das Kulturreferat des AStA präsentiert das Campus Festival Kiel Warm Up: Rebeca Lane (Guatemala) Support: Zaki (El Salvador) & DJ Kuto Quilla (Peru)

bildtitel

Einlass: 17.00 Uhr | Beginn: 18.00 Uhr | Konzert: 20.30 Uhr

Rebeca Lane ist „poet, rapper, sociologist, activist and Hip Hop educator“, Feministin, kulturelle Aktivistin und beschäftigt sich in ihren Texten mit ihrer Rolle als Frau, mit dem in Mittelamerika sehr starken Machismo, nicht zuletzt aber auch mit Kolonialismus (etwa 60% der Bevölkerung Guatemalas sind Indigene, meist Mayas) und Militarismus. Ihre Arbeit als Hip Hop-Lehrerin in ärmeren Stadtvierteln von Guatemala City, um jungen Frauen in der durchaus sexistischen Hip Hop- Kultur gleiche Möglichkeiten zu geben, ist ihr ebenso wichtig wie die als studierte Soziologin. Es wird nicht viele Rapperinnen* weltweit geben, die auf ihrer Homepage noch vor der Kategorie „Poetry“ ein Kapitel mit „Academic Writings“ führen.
Bekannt wurde Rebeca Lane mit ihrer „Cumbia de la Memoria“, einem Song, der die Verbrechen des Bürgerkriegs und den Völkermord der Militärs an der indigenen Ethnie der Maya-Ixil anprangert.

„Dieses Stück hat viel mit meiner persönlichen Geschichte zu tun, denn meine Tante wurde von den Militärs verschleppt; sie ist nie wieder aufgetaucht“, sagt Rebeca Lane zu diesem Song. Rebeca Lane ist Teil der Hip Hop-Posse „Ùltima Dosis“. Zuletzt war Rebeca Lane als Teil der von ihr mitgegründeten „Somos Guerreras“-Vereinigung („Wir sind Kriegerinnen“) auf Tour, einer Gruppe von mittelamerikanischen Rapperinnen, die in Mittelamerika und Mexiko zwei Monate unterwegs waren - eine Tour, die weltweit Schlagzeilen gemacht hat.

Wir hören Rebeca Lane am 09.05.2018 gleich zwei Mal: erst wird sie referieren und sich gern Fragen des Publikums stellen (englisch und spanisch, mit Moderation) und anschließend im Konzert mit feinstem Rap begeistern. Unterstützt wird sie von Zaki (El Salvador) & DJ Kuto Quilla (Peru).Wir freuen uns auf einen spannenden Abend, mit dem wir uns schon einmal auf das kurz darauf stattfindende Campusfestival Kiel einstimmen wollen! Karten gibt es in Kürze zu kaufen in der Hansa48, im AStA sowie weiteren Stellen.

Support: Zaki & Kuto Selektah Quilla

weitereführende Links:
https://rebecalane.bandcamp.com/ https://soundcloud.com/kutoselekthakilla

Eintritt: 12,- / 10,- (VVK direkt beim AStA oder in der Kneipe der Hansa48)

Fr., 11.05. | Konzert

20:00 Wave on the grave präsentiert: Dystopian Society, Totem und 3Hs from Sundown

bildtitel

Nach zweijähriger Pause gibt es nun endlich wieder einen PostPunk/Darkwave/Deathrock Konzertabend in Kiel.

Es spielen: Dystopian Society (WavePunk, Italien) - https://dystopiansociety.bandcamp.com/
Totem (SynthWave, Berlin) - https://t0tvm.bandcamp.com/releases
3Hs from Sundown (DeathRock) - https://soundcloud.com/threehoursfromsundown

Eintritt: 8,- bis 10,-



Sa., 12.05. | Flohmarkt

13:00-17:00 Hans A macht Flohamrkt.

bildtitel

Der beste Ort um nach dem Frühlingsputz die eigenen Schätze neuen Besitzern anzubieten die jetzt noch gar nicht wissen, dass sie ihnen schon immer gefehlt haben. Mitten im Frühling lädt die Hansa48 zum Stöbern und Bummeln. Wer einen Stand machen möchte, melde sich bitte unter flohmarkt [ät] hansa48.de (und bitte nur dort!!) an.

Wir freuen uns auf euch!

Eintritt: frei

Sa., 12.05. | Konzert

20:00 The Dad Horse Experience (Kellergospel aus Bremen) + Support: Janina Rockt (Singer- Songwriterin aus Hamburg)

bildtitel

Mit 40 Jahren begann Dad Horse Ottn auf einem geschenkten Tenorbanjo Musik zu machen. In- spiriert von der Musik der Appalachen und den Abgründen der eigenen Seele erfand der Bremer unter der Überschrift „Keller-Gospel“ einen ureigenen Mix aus Country-Gospel, Singer/Songwriter, Punk und Oom-Pah-Pah-Polka. Als The Dad Horse Experience ging der Friese bald auf Tour. Seit 2008 zieht er als Ein-Mann-Gesamtkunstwerk durch die Welt. Singt seine abgründigen Lieder zu Banjo oder Mandoline, Basspedal und Kazoo. Erzählt verrückt-absurde Geschichten von Schuld, Erlösung und Merchandise-Tischen im Himmel. Vor allem in den USA, dem Heimat- land von Country und Gospel, hat sich der schratige Deutsche einen Namen gemacht und mit seinem „thick German accent“ eine beachtliche Fangemeinde gewonnen, spätestens seit 2008 sein Song„Gates of Heaven“ auf einem Sampler des Dark-Roots-Labels Devils Ruin Records erschien. Der Song vom Himmelstor, durch das sich der Sänger Zutritt verschaffen will, um seine tote Mutter wiederzusehen, wurde innerhalb der Muddy-Roots-Szene – in der traditioneller Bluegrass und Folk- Roots ebenso geschätzt werden wie krachiger Hardcore-Punk und Outlaw-Country – bald zur Hymne. Der deftige Refrain „Lord, I‘m a bad ass motherfucker / But won‘t you please let me in?“ wird heute allerorten fleißig nachgespielt – von Lagerfeuer-Parties in West Virginia bis zu kalifornischen Indie-Festivals – und steht damit unmittelbar vor der Aufnahme ins Great American Songbook.
Was schwingt bei The Dad Horse Experience eigentlich mit, fragt man sich diesseits und jenseits des Atlantiks: Hasil Adkins oder Washington Phillips? William S. Burroughs oder Sören Kierkegaard? Hank Williams oder etwa Wum, der singende Hund? Dad Horse Ottn nur als Musiker zu betrachten, greift zu kurz. In seinen Shows singt und erzählt der Mann mit dem großen schwarzen Humor Anekdoten, kommuniziert schlagfertig mit seinem Publikum, irritiert und amüsiert. Spielend gelingt ihm der Wechsel zwischen abgrundtiefer Traurigkeit und anarchischem Witz. Mit seiner surreal- verschrobenen Art hat sich Dad Horse Ottn als eigenständiger europäischer Interpret der amerikanischen Gospeltradition inzwischen in den USA wie in Europa einem Namen gemacht.

„His music is one of the best in a style of what we call a „transatlantic feedback“. Dad Horse Ottn combines in his unique way American roots with European traditions, Gospel music with this old White Blues, which had some certain roots in European styles too, and with the timeless power of this Rock‘n‘Roll, which was never far from Gospel music.“ [ Franz Dobler ]

https://www.dad-horse-experience.org/

bildtitel

Support: Janina Rockt Wenn Janina rockt, bleibt kein Auge trocken. Die Hamburger Liedermacherin stiftet Tanzbeine zur Bewegung an, Herzen zur Rebellion und Gefühle zur Kapitulation. Steht sie auf der Bühne ist es, als entzünde sie mit zärtlicher Geste ein Streichholz – sie brennt und brennt und entflammt das Publikum direkt mit. Weil sie dir die Tränen in die Augen treibt, dich mit der nächsten Anekdote zum Lachen bringt und du schließlich unversehens Teil einer rauschenden Party bist.

In Janinas Stimme liegen Kraft und Zärtlichkeit, Virtuosität und Schnodderigkeit verdammt nah beieinander.

Sie veröffentlicht ihr erstes Album „Yeah Yeah“, vier Jahre später erscheint „1,2,3“, das Janina selbst produziert. Mit Songs wie „Nachts um halb drei“ oder “Nein sagen“ etabliert sie sich als Punk-Prinzessin mit Mut zum Rausch. Inga Rumpf kürt sie beim Hamburger Musikwettbewerb Krach & Getöse zur „besten Liedermacherin Hamburgs“. Ihre mehr als 450 Konzerte führen sie in die Schweiz, nach Portugal, sogar bis in den Libanon; ihre Songs singt sie in drei Sprachen, auf deutsch, englisch und portugiesisch.

https://soundcloud.com/janinarockt

Eintritt: 9,- / 7,- (erm.)

Di., 15.05. | Live Hörspiel

20:00 Rokost Hörspiele präsentiert Die 3 Herren: Tödliche Gezeiten (7)

bildtitel

In ihrem siebten Fall verschlägt es das Ermittlertrio auf die französische Mittelmeerinsel »Île de Soleil«. Doch der Wunsch, dort Verbrechen endlich einmal Verbrechen sein zu lassen, entpuppt sich schnell als Trugschluss. Denn ungewollt befinden sich die 3 Herren plötzlich mitten in den Dreharbeiten für einen Film und zu allem Übel wird wenig später eine Leiche entdeckt. Im unerbittlichen Sog hinunter zu menschlichen Abgründen ist nun wieder einmal ihr ganzer Spürsinn gefragt.
Rotbock-Hörspiele präsentiert ein kriminalistisches und humorvolles Hörspiel der Extra-Klasse.

Weitere Infos auf www.rotbock-hoerspiele.de

Eintritt: 6,-

Mi., 16.05. | Hansafilmpalast

20:00 Griechenland Solikomitee zeigt den Dokumentarfilm: Sieben Tage bei der PAH Barcelona

bildtitel

Dokumentarfilm über die neue Massenbewegung gegen Zwangsräumungen in Spanien Das Forum der von Hypotheken Betroffenen (PAH) hat sich in den letzten Jahren zu einer neuen Massenorganisation entwickelt und ist zugleich eine der wichtigsten Organisationsstrukturen der gesellschaftlichen Mobilisierung gegen die Krise in Spanien.

Die PAH ist ein Netzwerk wechselseitige Hilfe, mit einer breiten gesellschaftlichen Verankerung, weit über das linke Milieu hinaus, das viele zuvor nicht politisch Aktive anzieht. Nicht nur mit der Verhinderung von Zwangsräumungen macht die PAH von sich reden – sie haben vielfältige politische Aktionen entwickelt: Bankenbesetzungen, Druckkampagnen, Volksbegehren, (Wieder)Aneignung leerstehender Gebäude etc. Und man beschränkt sich nicht auf wechselseitige Hilfe, sondern versteht sich selbst als Ort der politischen Aktion, der Organisation und Schulung, aber auch der Verknüpfung mit anderen Gruppen. Die Filmemacher, selbst aktiv in der PAH, begleiteten die PAH eine Woche lang bei ihren Aktivitäten.

Sieben Tage bei der PAH Barcelona - Regie: Pau Faus Drehbuch: Pau Faus y Silvia González Laá Ton: Xavi Andreu Übersetzung: Raul Zelik Untertitel: Carlos Aparicio

Bei dieser Veranstaltung wurde wir von der Rosa-Luxemburg Stiftung unterstützt.

Mehr Infos: http://www.griechenlandsolikiel.de/

Eintritt: Gegen Spende

Do., 17.05. | Konzert

20:00 Iva Nova (St. Petersburg, RUS) + Support: Madam Datam (Kiel)

bildtitel

Die vier experimentierfreudigen Damen von Iva Nova aus Sankt Petersburg holen sich ihre Inspiration in der slawischen Folklore, die Musik der Band hat aber auch einen absolut eigenen wie auch wilden Touch. Ihr musikalischer Ausdruck ist mächtig energiegeladen und temperamentvoll, bis hin zu verspielt und humorvoll, weiblich und stolz. Wenn die Akkordeonspielerin ihr Instrument anstimmt, träumen wir sofort von den russischen Weiten. Aber wenn eine der Musikerinnen entfesselt mit einer dröhnenden E-Gitarre dazu einsetzt, erweckt sie sofort die Lust am subversiven Lebensgefühl der Großstadt. Die Band Iva Nova wurde 2002 in Sankt Petersburg gegründet, brachte 2004 ihr erstes Album heraus und startete damit sofort eine beispielhafte Livekarriere im In- und Ausland. Seit dem touren die vier sympathischen Musikerinnen jedes Jahr durch etliche Clubs und Festivals in ganz Europa mit ihrer unverwechselbaren und packend phantasievollen Art: sie bedienen sich bei den musikalische Traditionen ihrer Heimat, aber bewegen sich zugleich kreativ in alle erdenklichen Stilrichtungen, sodass auf ihren Liveshows zwischen gefühlvollen Songs und kraftvollem Punk alles möglich ist - das ist pure musikalische Anarchie!

http://www.iva-nova.ru/index_en.php

bildtitel

Support: Madam Datam – RumpelFolk und Polka aus Kiel

weiterführende Infos:
https://madamdatam.bandcamp.com/

Eintritt: 9,- / 7,- (erm.)

Fr., 18.05. | Kneipenkonzert

21:00 Kneipenkonzert #87: Folk as Folk can be mit The Inner Tradition

bildtitel

The Inner Tradition ist eine Band, die sich thematisch breit aufstellt und den unterschiedlichen Ausflügen und Vorlieben der einzelnen einen musikalischen Rahmen gibt.

Bernd Unstaedt ist ein bekanntes Schwergewicht der Folkszene im Norden. Sein Improvisationstalent auf der Mandoline und der Geige ist aber mindestens ebenso von der Rockmusik beeinflusst wie von der irischen Musik.
Thomas Faasch hat eine lange Karriere als professioneller Tontechniker vorzuweisen und hat mit vielen großen Bands auf Tourneen zusammengearbeitet. Er gilt aber auch als ein versierter Bodhranspieler und liefert damit ein absolut zuverlässiges Rhythmusfundament, auf dem sich die Melodiebögen entfalten können.

Andreas Weber ist mit dem Didgeridoo und der Bluesharp bestens vertraut. Seine Umsetzungen irischer Tunes auf der Bluesharp sind musikalisch höchst anspruchsvoll und haben die Einsatzmöglichkeiten der Bluesharp enorm erweitert. Aber auch bei den Liedern, die Sören Krusemark singt, findet er die passenden Töne. Die Band bietet dem Sänger und Gitarristen einen idealen Rahmen; die ihn bei seinen Liedern trägt, deren Instrumentalspiel er mit der Gitarre ideenreich begleitet.

Eintritt: 3,-

Sa. 19.05. | Hörspiel

20:00 hanseklang präsentiert: Der Fjord – Prelistening zur 3. und finalen Folge

bildtitel

Der Fjord ist seit Jahrhunderten eine Quelle der Sagen und Legenden für sein Volk, das an den Ufern ein von Armut geprägtes Leben abseits der Zivilisation fristet.

Als Filip Johansen aus dem Krieg zurückkehrt, führt ihn sein Weg in eine von Vergangenheit und Gegenwart verzerrte Welt. Schon bald stellt er fest, dass etwas mit dem Tod der Frau seines Bruders Kristian nicht stimmt. Dann verschwindet Kristian eines Nachts. Auf der Suche nach Hinweisen stößt Filip auf Briefe, die sein Vater geschrieben hat. Er ahnt nicht, dass er damit eine Tür öffnet, die besser für immer verschlossen geblieben wäre.

Als der Fjord sein dunkles Geheimnis preisgibt, muss Filip Johansen den Kampf erneut aufnehmen. Doch diesmal ist er selbst sein größter Feind.

Prelistening der 3. und finalen Folge der "Fjord" Hörspiel Trilogie von hanseklang. Meet & Greet mit Machern und Sprechern, danach Aftershowparty.

Di., 22.05. | Kampfkunst

19.30 Hempels Comicbattle mit Pure Fruit

bildtitel

COMIC BATTLE in der Hansa48 – präsentiert von PURE FRUIT und HEMPELS Kreativ Konkurrenz belebt das Geschäft, heißt es. Und so spornt freundschaftliche Konkurrenz auch Kreative zu Höchstleistungen an. Dichter messen sich auf Poetry-Slams, Gitarrenspieler versuchen ihr Glück auf Singer-Songwriter-Contests... Und Comic-Zeichner? Die treffen sich zum COMIC BATTLE, präsentiert von PURE FRUIT und HEMPELS Kreativ.

Am 22. Mai 2018 um 19:30 Uhr stellen sich die Koryphäen der Kieler Comic-Szene dem beinharten Zweikampf in der Hansa48.

In verschiedenen Disziplinen werden die Stifte zu Waffen im Kampf um die Krone des Kieler COMIC BATTLES. Das Schicksal der Kontrahenten liegt in den Händen des Publikums: Allein der Applaus entscheidet über Wohl und Wehe der Zeichner an diesem Abend. Für 2 - 5 Euro Eintritt, je nachfinanzieller Möglichkeit, gibt es jede Menge Action, Show und Spaß... kurzum: viel mehr als nur Stift auf Papier!

Und natürlich wird es das frisch erschienene PURE FRUIT #15 Heft gratis für alle geben!

Weiterführende Infos:
www.purefruit-magazin.de
www.hempels-sh.de

Eintritt: 2-5,-

Mi., 23.05. | Improtheater

20:00 Impro + 1

Spontan ohne Plan auf der Bühne. Improvisationstheater ist ein Kollsisionsdisaster der Gedanken, Ideen und Impulse, die kontrolliert auf der Bühne landen und Unterhaltung garantieren. Jede Show ist eine Premiere, keine Szene wird so ein zweites Mal gespielt. Bei Impro+1 wird zusätzlich zu der Impro-Gruppe vom Holzkopf-Theater ein Gast eingeladen, der für eine weitere Würze der Spontanität sorgt.
Gast: Björn Katzur (Poetry Slam)

Eintritt: 10,- / 8,- (erm.)

Do., 24.05. | Alltagsausklang

20.00-21.00 Eine gute Stunde

bildtitel

Mal musikalisch, mal literarisch, mal nachdenklich, mal wundersam. Eine Gute Stunde bietet sechzig Minuten Alltagsausklang überraschenden Inhalts. Wer eine gute Stunde selbst gestalten möchte, melde sich im Kulturbüro.
Infos unter 0431-564657 oder info(at)hansa48.de

Eintritt frei - Hut geht rum

Fr., 25.05. | Konzert

20:00 The Good For Nothin' Band - Jazz in all seinen Facetten aus News Orleans

bildtitel

Jon Roniger and The Good For Nothin’ Band proudly plays all original grease slicked, jazz licked, blues-rock, singer/songwriter music that draws wayward wanderers from the streets and pulls them to the dance floor. In only two years since the band’s inception, they boast a host of local residencies on the highly competitive New Orleans music scene. The band consists of Jon Roniger (singer/songwriter, guitar), Brendan Michael Bull (drums, vocal), Evan Paydon (bass), Russell Ramirez (trombone, vocal), and Jon Bauer (trumpet, vocal). For 200+ shows a year, Jon Roniger and The Good For Nothin’ Band tour nationally and internationally. "Maniac World", their first LP garnered rave reviews. "New Orleans based five piece The Good for Nothin’ Band practically crackle with chops on each cut." (Lydia Hillenburg, Vents Magazine). "There’s something to satisfy every sensibility. This is an outfit with a boundless future." (Michael Saulman, Gashouse Radio). Their sophomore effort "Second Shot" is due out in November 2017 and already has local festivals, venues, press and listeners begging for a taste.

Support: So What – Jazz aus Kiel

http://www.sowhat-kiel.de/index.html

Eintritt: 9,- / 7,- (erm.)

Sa., 26.05. | politische Bildung

11:00 Lateinamerika Tage 2018 Festival Wochenende organisiert vom Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI)

Lateinamerikatage Kiel 2018:
Veranstaltungsreihe zu Kultur, globaler Entwicklung und Nachhaltigkeit - Die Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (SDGs) im gesellschaftspolitischen Kontext lateinamerikanischer Länder

Teilnahme/Anmeldung: kein Eintritt, keine Anmeldung erforderlich.

Als Abschluss der dreiteiligen Reihe „Lateinamerikatage Kiel 2018“ wird an zwei Veranstaltungstagen durch eine ansprechende Mischung aus Workshops, Vorträgen und kulturellen Darbietungen ein Einblick darüber gegeben, was die SDGs ausmacht und in welchem Kontext sie in Lateinamerika diskutiert werden. Der Fokus liegt dabei u.a. auf den Themen Armut, Gesundheit, Bildung, Gendergerechtigkeit, Menschenrechte, Frieden, Klimawandel und nachhaltiger Landwirtschaft. Hierzu werden verschiedene Referent*innen und Künstler*innen ihre Erfahrungen teilen und die Fragestellungen der globalen SGDs mit Beispielen aus verschiedenen lateinamerikanischen Ländern um eine lokale Perspektive erweitern. Das Publikum erwartet ein vielfältiges Programm mit spannenden Themen, die zum Diskutieren und Nachdenken einladen. Die Hansa48 bietet dafür einen schönen Ort, der zum Verweilen einlädt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Das weitere Rahmenprogramm umfasst Informationsangebote und Fotoausstellungen verschiedener Organisationen und Vereine aus Schleswig-Holstein.

Im Folgenden sehen Sie das Veranstaltungsprogramm:
Programm für Samstag, den 26.05.2018

11:00 – 12.15 Uhr Der Referent Jan Erler von der Kooperation Brasilien e.V (KoBra) hält einen Vortrag zum Thema: Was bleibt? - Über die Umsetzung der SDGs in Brasilien

12:15 – 12:45 Uhr Gitarrenmusik von Porfirio Almazán und Fénix im Hansa-Café

12:45 – 14:45 Uhr Die Friedens- und Menschenrechtsaktivistin Heile Kammer zeigt den Dokumentarfilm „Chocolate de paz“ und hält im Anschluss einen Vortrag über die Friedensgemeinde San José de Apartadó in Kolumbien

14:45 – 15:30 Uhr In dieser Pause bietet sich die Möglichkeit, es sich bei erneuter Gitarrenmusik von Porfirio Almazán und Fénix sowie bei warmen Essen, Getränken und Kuchen im Hansa-Café gut gehen zu lassen.

In dieser Zeit (aber auch über den Tag verteilt!) können Sie sich außerdem Fotoausstellungen vom Verein „Freunde ohne Grenzen e.V. und Amnesty International, den Büchertisch von Zapata oder Infostände der El Salvador-Partnerschaftsgruppe im Kirchenkreis Dithmarschen anschauen oder sich über die Menschenrechtsarbeit in Chiapas/Mexiko informieren.

15:30 – 16:00 Uhr Der indigene Bergführer Herr Saúl Luciano Lliyua wird uns in einer Videobotschaft aus Peru über seinen Kampf gegen den Konzern RWE berichten. Sein Dorf ist aufgrund des Klimawandels von einer Überschwemmung bedroht.

16:15 – 17:45 Uhr Shirley Mendoza von den Peace Brigades Hamburg hält einen Vortrag zum Thema: Fluchtwege Honduras - Deutschland. Bericht einer Trans*Aktivistin

Diese Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe "Lateinamerikatage Kiel 2018".Das Projekt findet im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "Die SDGs in Schleswig-Holstein – Nachhaltigkeit von Küste zu Küste" zu den globalen Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen in Schleswig-Holstein statt. Mehr Informationen finden Sie hier: http://www.bei-sh.org/17ziele.html

Veranstalter: Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V.
In Kooperation mit: Rosa-Luxemburg-Stiftung und Amnesty International
Mit Unterstützung durch: Engagement Global im Auftrag des BMZ und „Bingo! Projektförderung“

Kontakt:
Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI), Susanne Reh und Marieke Fischer (Projekt „Lateinamerikatage Kiel 2018“), projekt(ät)bei-sh.org, Tel.: 0431-67939900
Facebook: https://www.facebook.com/events/2063970427180479/
Weitere Informationen: www.bei-sh.org/lateinamerikatage-2018.html

Eintritt: frei

Sa., 26.05. | Konzert

20:00 Henri Parker and the lowered Lids + Support: That Dog was a Band now

bildtitel

Henri Parker and the lowered Lids (BluegrassFolkPunk ausm Norden) veröffentlichen ihr neues Album mit dem Namen „Mourning Routine“. Nach dem Debüt „Mutual Ties“ von 2012 und „Sing the Book of Etiquette“ von 2015 bereits ihr drittes Album. Darauf finden sich 13 Folksongs mit Banjo, Cello, Mandoline, Waschbrett, Gitarre und wunderbar durchdachten mehrstimmigen Gesängen.
https://henriparker.bandcamp.com/

bildtitel

Support: That Dog was a Band now Alternative Folk mit Akordeon, Banjo und Akustik Gitarre – gespielt von Musikern aus Kanada, Schweden und den USA.
https://soundcloud.com/thatdogwasabandnow

Eintritt: 8,- / 6,- (erm.)

So., 27.05. | politische Bildung

11:00 Lateinamerika Tage 2018 Festival Wochenende organisiert vom Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI)

Lateinamerikatage Kiel 2018:
Veranstaltungsreihe zu Kultur, globaler Entwicklung und Nachhaltigkeit - Die Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (SDGs) im gesellschaftspolitischen Kontext lateinamerikanischer Länder

Teilnahme/Anmeldung: kein Eintritt, keine Anmeldung erforderlich.

Als Abschluss der dreiteiligen Reihe „Lateinamerikatage Kiel 2018“ wird an zwei Veranstaltungstagen durch eine ansprechende Mischung aus Workshops, Vorträgen und kulturellen Darbietungen ein Einblick darüber gegeben, was die SDGs ausmacht und in welchem Kontext sie in Lateinamerika diskutiert werden. Der Fokus liegt dabei u.a. auf den Themen Armut, Gesundheit, Bildung, Gendergerechtigkeit, Menschenrechte, Frieden, Klimawandel und nachhaltiger Landwirtschaft. Hierzu werden verschiedene Referent*innen und Künstler*innen ihre Erfahrungen teilen und die Fragestellungen der globalen SGDs mit Beispielen aus verschiedenen lateinamerikanischen Ländern um eine lokale Perspektive erweitern. Das Publikum erwartet ein vielfältiges Programm mit spannenden Themen, die zum Diskutieren und Nachdenken einladen. Die Hansa48 bietet dafür einen schönen Ort, der zum Verweilen einlädt. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Das weitere Rahmenprogramm umfasst Informationsangebote und Fotoausstellungen verschiedener Organisationen und Vereine aus Schleswig-Holstein.

Das Programm für Sonntag, den 27.05.2018

11:00 – 14:00 Uhr Workshop mit Amanda Luna zur Situation von Frauen in Peru und Deutschland „Y no podrán cayarnos!“ (Sie werden uns nicht zum Schweigen bringen!)

14:00 – 15:00 Uhr In dieser Pause bietet sich die Möglichkeit, es sich bei erneuter Gitarrenmusik von Porfirio Almazán und Fénix sowie bei warmen Essen, Getränken und Kuchen im Hansa-Café gut gehen zu lassen.
In dieser Zeit (aber auch über den Tag verteilt!) können Sie sich außerdem Fotoausstellungen vom Verein „Freunde ohne Grenzen e.V. und Amnesty International, den Büchertisch von Zapata oder Infostände der El Salvador-Partnerschaftsgruppe im Kirchenkreis Dithmarschen anschauen oder sich über die Menschenrechtsarbeit in Chiapas/Mexiko informieren.

15:00 – 17:00 Uhr Luz Kerkeling und Dorit Siemers werden ihren Dokumentarfilm „Wenn das Land zur Ware wird“ zeigen. Anschließend berichten sie über die aktuelle schwierige Situation der Bevölkerung in Chiapas/Mexiko sowie über deren Kampf für ein besseres Leben.

Diese Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe "Lateinamerikatage Kiel 2018".Das Projekt findet im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "Die SDGs in Schleswig-Holstein – Nachhaltigkeit von Küste zu Küste" zu den globalen Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen in Schleswig-Holstein statt. Mehr Informationen finden Sie hier: http://www.bei-sh.org/17ziele.html

Veranstalter: Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V.
In Kooperation mit: Rosa-Luxemburg-Stiftung und Amnesty International
Mit Unterstützung durch: Engagement Global im Auftrag des BMZ und „Bingo! Projektförderung“

Kontakt:
Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein e.V. (BEI), Susanne Reh und Marieke Fischer (Projekt „Lateinamerikatage Kiel 2018“), projekt(ät)bei-sh.org, Tel.: 0431-67939900
Facebook: https://www.facebook.com/events/2063970427180479/
Weitere Informationen: www.bei-sh.org/lateinamerikatage-2018.html

Di., 29.05. | Spielkultur

20.00 Doppelkopfabend

Jeden letzen Dienstag im Monat doppelkopfen. Alle Niveaus. Und sogar Preise! Ein großer Spaß!

Di., 29.05. | Hansafilmpalast

20.00 Filmemacher-Stammtisch

bildtitel

Interessierte sind herzlich eingeladen. Mehr Infos unter www.filmszene-sh.de .

Eintritt: frei





Mi., 30.05. | Literatur

20:00 Lesebühne FederKiel: Primetime Poetry

bildtitel

Geruch plus Geschmack von belebtem Wasser in Mund und Nase, am ersten warmen Sommertag des Lebens, beim Sprung in den kalten Weiher. Zwischen unseren Füßen tanzen die Giebel. Sieh dir dieses Dach an - es könnte deine Jacke sein; vom Sonnenwind getragen, aus zweiter Hand. Wir tauchen ab; fliegen durch die Unendlichkeit; baden im lodernden Feuer tiefsitzender Behaglichkeit. Liegen in einer Lache aus wärmendem Glück; ziehen vorbei an Idealen, entfernen uns Stück für Stück; lassen unsere abgenutzten Hüllen wie Heißluftballons Säcke mit Sand als Ballast zurück, lassen ihn fallen. Die festen Schnüren an Armen und Beinen; die bebenden Herzen, schwer wie Stein, die müden Augen, weit geöffnet und doch nur dösend. Veranstaltungsbeschreibung in fünf Worten? Ich möchte lösen: Lesebühne killed the video star.

Lesebühne FederKiel – das ist großer Freiraum im kleinen Saal. Die Masse sagt nein, wir sagen ja. Aus Liebe. Populismus und Pathos, Spiegelbild und Reflexion. Immer gleich, immer anders. Widerspruch statt Wiederwahl. In der Nische zwischen elitärem Literaturverständnis und plakativer Pointen-Poesie, blickt FederKiel, offenen Auges, skeptisch in die Runde. Namen spielen keine Rolle. Bis zu Beginn der Veranstaltung bleiben die drei wechselnden AutorInnen der Zuschauerschaft fremd. Erst auf der Bühne, frontal konfrontiert, entfalten sie ihren Charme – Fremdcharme Frontal. Die Karten werden neu gemischt, jedes Mal. Lesebühne

Eintritt: 3,-

Do., 31.05. | politische Bildung

19:30 laDIY Fest Kiel präsentiert: Vortrag von Daniela Heitzmann zum Thema: „Seid fruchtbar und mehret Euch!" Soziologische Erörterungen zum Verhältnis von Fortpflanzung und Geschlecht.

Den Ausgangspunkt des Vortrags bildet das gesellschaftliche Verständnis von Fortpflanzung als ein rein biologisches und zugleich technologisch manipulierbares Phänomen, das als zentrale Begründung und Legitimation für die moderne Geschlechterordnung dient. Demnach (und trotz aller sich im Schneckentempo vollziehenden Veränderungstendenzen) trägt die Frau als potentielle Mutter die generative Verantwortung und ist als Mutter für die fürsorgenden Tätigkeiten zuständig, während der Mann vornehmlich als Ernährer »seiner schutzbedürftigen und abhängigen Frau und Kinder« (Karin Hausen) betrachtet wird.

Der Vortrag lädt dazu ein, die darin innewohnenden biologistischen Verkürzungen kritisch zu hinterfragen. Hierfür wird in einem ersten Schritt mit dem Konzept der generativen Praxis ein Verständnis von Fortpflanzung als ein komplexes menschliches (soziales und körperliches) Tun entfaltet. Im zweiten Schritt wird veranschaulicht, wie die gesellschaftlichen Vorstellungen von Fortpflanzung als ein rein natürliches Phänomen in verschiedenen Bereichen wie dem Familienrecht, der Familien- und Bevölkerungspolitik, in der Wissenschaft selbst oder etwa auch in der Ratgeberliteratur hervorgebracht und reproduziert werden.

Eintritt: frei



weitere Seiten