Januar 2018 in der hansa48

Di., 09.01. | Hansafilmpalast

20:30 Verbotenes Lichtspiel #1: „Unter Einfluss“

A LIZARD IN A WOMAN’S SKIN

Die Londoner Rechtsanwaltsgattin Carol plagen verstörende und gleichzeitig erregende Albträume, in denen sie sich auf orgiastischen Partys ihrer schönen Nachbarin Julia hingibt. Kurz nachdem Carol ihrem Psychoanalytiker einen Traum vom Mord an Julia beschreibt, wird Julia tatsächlich nach einer LSD-getränkten Party ermordet aufgefunden. Die Tatumstände entsprechen exakt Carols Traum und sie gerät unter Mordverdacht. Es entspinnt sich ein vielschichtiges Who-Dunit, in dem bis zum Schluss unklar bleibt, wer hier wen manipuliert.

Der Meister des italienischen Horror-Films Lucio Fulci (EIN ZOMBIE HING AM GLOCKENSEIL) inszenierte mit A LIZARD IN A WOMAN’S SKIN Anfang der Siebziger Jahre einen der heute meistgeschätzten Giallos. Sehr einfallsreich und durchaus ernsthaft bedient sich sein Drehbuch an den Theorien der Psychoanalyse. Das Abgleiten einer unter dem Einfluss ihrer eigenen Albträume leidenden, weiblichen Psyche in den Wahnsinn liefert eine hervorragende Backstory für Fulcis erotisch aufgeladenen Psycho-Thriller. In allen Bereichen gibt die Produktion Vollgas: Kameramann Luigi Kuveiller gestaltete die Traumsequenzen in farbintensiven Tableaus, mit sogartigen Schnittfolgen und viel Slow-Motion. Die Kompositionen von Ennio Morricone wandeln zwischen softem Sleaze-Score und verstörendem Soundscapes. Die Splatter-Effekte wurden von Special-Effects-Legende Carlo Rambaldi verantwortet. Nicht zuletzt sorgen Florinda Bolkan und Anita Strindberg, zwei der attraktivsten Darstellerinnen des Genres, für erotisches Knistern auf blutroten Seidenlaken.

UNA LUCERTOLA CON LA PELLE DI DONNA/A LIZARD IN A WOMAN’S SKIN
Italien 1971, 103 Min., OmeU, Regie: Lucio Fulci, Idee: Lucio Fulci, Roberto Gianviti, Music: Ennio Morricone,
Darsteller: Florinda Bolkan, Anita Strindberg, Stanley Baker, Jean Sorel, Alberto de Mendoza

Eintritt: 4,-

Di 09.01. | Spielkultur

19.30 Skatabend

Jeden ersten Dienstag im Monat: Skatabend in der besten Kneipe umme Ecke. Alle Niveaus willkommen.

Mi., 10.01. | Hansafilmpalast

19:30 Filmreihe: Debut! Große Namen, erste Filme.

Auch berühmte Regisseur*innen haben klein angefangen. Wir stellen herausragende Erstlingswerke vor und diskutieren mit Filminteressierten und Filmemacher*innen über Low-Buget-Produktion, Drehbuchideen und Genre- Regeln.

Eintritt: 4,-

Do 11.01. | Alltagsausklang

20.00-21.00 Eine gute Stunde

In der Regel an jedem zweiten und vierten Donnerstag im Monat lädt die hansa48 zum Alltagsausklang der überraschenden Art. Auf der kleinen Kneipenbühne bietet sich demjenigen, der neugierig ist und der Sinn nach etwas Ablenkung steht, seit gut zehn Jahren ein sechzigminütiges Überraschungsprogramm! Mal musikalisch, mal literarisch, mal nachdenklich, mal wundersam. Interessierte Musiker, Autoren und anderweitig Talentierte, die ihre Arbeit oder Künste vorstellen möchten, haben hier die Möglichkeit, dies zu tun.
Infos unter 0431-564657 oder info(at)hansa48.de

Eintritt frei - Hut geht rum

Sa., 13.01. | Bildervortrag

20:00 Island – Raues Paradies. Ein Bildervortrag von Heiko Klotz

bildtitel

Die Liebe zur Weite und die Liebe zu Wasser in all seinen Erscheinungsformen treibt den Komponisten und Fotografen Heiko Klotz immer wieder Richtung Norden. Und natürlich hat er immer seine Fotoausrüstung dabei.

Island - seit Heiko Klotz 2004 diese wunderbare Insel das erste Mal für sich entdeckte, übt sie immer wieder eine magische Anziehung auf ihn aus. Besonders die einsamen Gegenden am Rand und jenseits der Zivilisation haben es ihm angetan. Hier wandert er stunden- und tagelang in unberührter Natur. Außerdem gilt sein fotografisches Interesse alten, maroden Gebäuden, deren Charme sich erst im Verfall zeigt.

Hauptaugenmerk dieses Bildervortrags sind die Halbinsel Snæfellsnes, die Westfjorde, der Goldene Zirkel und das Hochland. Gezeigt wird eine einzigartige Landschaft mit Gletschern, heißen Quellen und Vulkanen sowie 2 Industrieruinen. Auch Eindrücke von Allradtouren im unwegsamen Hochland werden präsentiert. Ein besonderes Erlebnis war eine Winterreise nach Island. Der Zauber von gefrierenden Wasserfällen ist unvergesslich.

http://reisefotografie.heikoklotz.de/

Eintritt: 6,-

Di., 16.01. | Konzert

20:00 Origu und Hansa48 präsentieren: Andy Cooper (Ugly Duckling, USA) + Special Guests: Gu's Alder Ego featuring DJ Jona Gold (D) -live hip hop-

bildtitel

Am 16.01.2018 kommt einer der fleißigsten HipHop-Künstler der letzten zwei Jahre nach Kiel. Andy Cooper von den legendären Ugly Duckling aus Long Beach, California, präsentiert sein neues Solo-Album “The Layered Effect”. Andy Cooper ist als Mitglied der Gruppe Ugly Duckling seit Jahren eine feste Größe in Hip Hop-Szene. Tracks wie „A Little Samba“ und „ Everybody C'Mon“ gelten als Klassiker und das Trio ist auf der ganzen Welt für großartige Live- Shows bekannt. Im April 2015 erschien „The Free EP“ über seine Website eartothetrack.net mit den ersten Solo- Tracks, die Andy übethaupt seit den Anfängen von Ugly Duckling 1995 aufgenommen hat. Was als Gimmick für die Website begann wuchs zu einem kompletten Album, das vor einem Jahr in die Läden kam. Nun erscheint die neue LP “The Layered Effect” auf Rocafort Records.
Als Support spielt Gu's Alder Ego featuring DJ Jona Gold, das Hip Hop Projekt vom DJ und Labelbetreiber Gu, der seit den ersten Alder Ego Veröffentlichungen 2001 immer noch nicht die Hand vom Mikrofon lassen kann. Unterstütz wird er vom Kieler DJ Jona Gold. Andy Cooper und Gu verbinden zudem zwei 7” Singles, die Andy auf Gus Label ORIGU veröffentlicht hat.
https://soundcloud.com/andycooper75

Eintritt: 6-8,-

Do., 18.01.| Live Hörspiel

20:00 Ein Fall für Die 3 Herren

bildtitel

Wir befinden uns im New York der 1930er Jahre. Wenn mordlüsterne Verbrecher ihren Weg mit Leichen pflastern oder weitere bizarre Wirrungen des Todes die Polizei vor unlösbare Rätsel stellen, dann sind sie da: Die 3 Herren, Wahl-New Yorker mit flammendem Herz, rauchendem Hirn und nonchalantem Biscuit-Humor. Gemeinsam durchdringenden sie auch die verwobensten Netze des Verbrechens. Die 3 Herren sind:

Walther Jefferson, Amerikaner und Inspektor der New Yorker Polizei, ein brummbäriger, aber scharfsinniger Analytiker mit einem guten linken Haken und Faible für kalten Kakao, den er sich vorzugsweise von seiner Hauswirtin Martha servieren lässt.

Isaak Weinstein, Engländer und gewitzter Detektiv mit guten Kontakten in die New Yorker Unterwelt. Bei seinem Erscheinen schlagen nicht nur die Herzen der Frauen höher, sondern auch die der Kneipenwirte in seinem Viertel.

Julius Steinberg, Deutscher, Physiker und Mathematiker. Ein formelschwerer Naturwissenschaftler mit dementsprechend rationaler Sichtweise auf die Geschehnisse. Sein Ruf als Klugscheißer wird nur dadurch gemildert, dass er es tatsächlich manchmal besser weiß.

Als vierte Meinung lassen die 3 Herren bei ihren Ermittlungen nur die von Jeffersons Mitbewohner „Sherlock Holmes“ gelten. Der glaubt zwar nur, der Meisterdetektiv selbst zu sein, kann es in puncto Spürsinn aber durchaus mit diesem aufnehmen.
Die 3 Herren werden gespielt und gesprochen von Christian Kock (Walther Jefferson), Ingo Rotkowsky (Isaak Weinstein) und Kai-Peter Boysen (Julius Steinberg).

Live-Konzept: „Ein Fall für die 3 Herren“ ist eine Mischung aus szenischer Lesung, Krimi-Hörspiel und Comedy. Die drei Kieler sprechen ihre Rollen live, die Stimmen der anderen Charaktere, Musik, Geräusche und Atmo werden von CD dazu gemischt.
Dabei liegt die gesamte Produktion von Idee und Buch über Sprecheraufnahmen und Post-Production bis zur Musik in den sechs Händen der drei kreativen Herren. Hauptspielort ist das New York der 1930er Jahre, aber es verschlägt Jefferson, Weinstein und Steinberg auch auf andere Kontinente, um die Welt ein bisschen besser zu machen – und natürlich unterhaltsamer.
2017 feiern mit „Meer ohne Wiederkehr“ und „Saal des Todes“ die Fälle 13 und 14 Premiere. Die ersten beiden Fälle sind bei ihrem eigenen Hörspielverlag RoKoSt auch auf CD erschienen.
Weitere Infos auf: www.rokost-hoerspiele.de oder www.facebook.com/RoKoSt-Hörspiele

Eintritt: 6,-

Fr., 19.01. | Konzert

20:00 Kneipenkonzert #83: The Dogs

bildtitel

Weltbekannte Songs – neu arrangiert: The Dogs – das sind Weltbekannte Songs und Raritäten aus der Feder des legendären The Who – Gitarristen Mr. Pete Townshend!

3The Dogs sind aber keine Coverband, es wird nicht einfach nachgespielt, sondern jedes einzelne Stück ist kunstfertig in ein überraschend neues Outfit gekleidet. Die aus verschiedenen Folk-Gruppen bekannten Musiker aus ganz Schleswig-Holstein haben deshalb sämtliche Stücke speziell für ihren Instrumentenpark arrangiert und bringen sie mit Mandoline, Fiddle und Gitarren in frischen, folkigen Arrangements auf die Bühne. Eine elektrische Gitarre ist bei „den Hunden“ nicht nötig wenn sie altbekannte Hits wie „Behind Blue Eyes“ und „Baba O‘ Reilly“ oder auch weniger bekanntes Material spielen.
Und um es gleich vorweg zu nehmen: Es wird auch kein einziges Instrument zu Splittern geprügelt. Das kann sich ja heutzutage keiner mehr leisten... Statt dessen spielen „The Dogs“ – ganz typisch für eine Rockband – auf Mandoline, Gitarre, Akkordeon, Ukulele, Low Whistle, Tenorgitarre, Blues Harp, Dobro, Cajon, Chimes und Bassgitarre...

Eintritt: 3,-

Sa., 20.01.| Party

22:30 solidarity - once again!

Das netzwerk antirassistische ation kiel öffnet die Hansa48 zu fetten Bässen und tighten Raps! Mit hiphop.dj*anes, live-acts, cockail-Tresen & more specials | checkt facebook/nara.kiel

Di., 23.01. | Konzert

20:30 - 83 Concerts, Hansa48 und Grand Hotel van Cleef präsentieren:

bildtitel

lirr (Emo-Indie-Post-Rock-Screamo ausm Norden)

lirr spielen auf ihrem Debutalbum "god's on our side; welcome to the jungle" maßgeblich Emo/Screamo und vermengen darin nicht nur Post Rock-, Indie-, Soul-, Jazz-, Hip Hop-, Trap- und R'n'B-Elemente, sondern bauen ganze Songs in diesen unterschiedlichen Genres auf. Die Band hat hier musikalisch Außergewöhnliches zusammengetragen und schafft es trotzdem flüssig zu klingen.
"god's on our side; welcome to the jungle" ist mit 10 Titeln und 28 Minuten Spielzeit der erste Longplayer von lirr, die mittlerweile auf 5 angewachsen sind. Hallo Mats (Gesang/Gitarre). Wer beim ersten Hören denken mag, dass dieses urbane musikalische Schlachtschiff zwischen unzähligen Partys in den Metropolen des Landes entstanden ist, täuscht. lirr blieben im Norden, nahmen sich zwei Jahre Zeit, inkludierten Mats von Wind und Farben, der auch schon bei "ritual" das Layout und das Video zu "tongue" gestaltete, und blieben dem Prozedere von "ritual" treu. Aufgenommen in der Tonpension von Fin Wiese und gemixt von Magnus Wichmann in den Lala Studios Leipzig, machten lirr das, worauf sie Bock hatten: Musik, in der sie ihre eigenen Einflüsse so verarbeiteten, um am Ende 10 Songs bzw. einen Soundtrack durch unzählige Genres zu kreieren. Dabei liefern lirr keine Experimente, sondern treffen die selbstbewusste Entscheidung, genau so zu klingen.

http://lirr.blogsport.de/
https://www.facebook.com/godspeedyoulirr/
Linhay (neue EmoDreamPopIndieRock Supergroup aus Kiel)
https://linhay.bandcamp.com/releases

Eintritt: 8,-

Do 25.01. | Alltagsausklang

20.00-21.00 Eine gute Stunde

In der Regel an jedem zweiten und vierten Donnerstag im Monat lädt die hansa48 zum Alltagsausklang der überraschenden Art. Auf der kleinen Kneipenbühne bietet sich demjenigen, der neugierig ist und der Sinn nach etwas Ablenkung steht, seit gut zehn Jahren ein sechzigminütiges Überraschungsprogramm! Mal musikalisch, mal literarisch, mal nachdenklich, mal wundersam. Interessierte Musiker, Autoren und anderweitig Talentierte, die ihre Arbeit oder Künste vorstellen möchten, haben hier die Möglichkeit, dies zu tun.
Infos unter 0431-564657 oder info(at)hansa48.de

Eintritt frei - Hut geht rum

Fr., 26.01. | Konzert

20:00 Ostenhell präsentiert: Darjeeling /// Support: HORA

bildtitel

Voll von vertracktem Songwriting, harmonischem Gesang und wuchtigen Arrangements sind Darjeeling halb Erben des Krautrock der 70er, halb Boygroup, halb Indie-Psychedelia. Auf der Bühne teils ekstatisch, teils schon fast poppig, aber immer auf den Punkt und mit einem Mittelfinger Richtung Mainstream, begeistern die drei Jungs vor Allem als exzellente Live-Band ohne Kompromisse. Halliger Gesang, durch Flanger und Tremolo geschossene Delay- Gitarren, die treibende Rhythmus-Sektion und eine billige italienische Orgel runden das unkonventionelle Gesamtbild ab.

4Darjeeling stehen in der Tradition alter sowie aktueller Größen der Rockgeschichte, ohne aber jemals zu kopieren oder alteingesessenen Songstrukturen zu verfallen. Post-Kraut – so nennen die Jungs ihr Genre, und beschreiben damit alles, was Ihre Musik ausmacht. Das heißt in diesem Fall: Einen Haufen erstklassiger Songs und Musik, die nicht mehr aus dem Kopf geht.

Jan Richard – vocals, guitars
Till Fabian – vocals, keyboards, organ, percussion
Markus Kresin – vocals, bass

Links:
https://soundcloud.com/darjeelingband
https://www.facebook.com/darjeelingmusic/

Support: HORA sind ein Postrock Arrangement aus Flensburg.
https://www.facebook.com/horaband/

Eintritt: 8,- / 6,- (erm.)

Sa., 27.01. | Kabarett

20:00 Turid Müller: Teilzeitrebellin

bildtitel

Worunter leidet die Teilzeitrebellin? UNTER HALTUNG.
Turid Müller singt von der täglichen Grätsche zwischen Ideal und Wirklichkeit, über Politik und Gesellschaft und dem ganzen vertrackten Wertechaos, dem niemand entkommt. Nicht mal sie selbst.
Die lächelnde Blondine im kleinen Schwarzen spießt treffsicher auf, was wir nur allzu gern unter den Teppich unserer eigenen Prinzipien kehren. Sie greift Themen auf von Rechtsruck bis Werbefernsehen, Burnout und Demenz, Kapitalismus und Feminismus. Mit dem Blick einer Diplompsychologin schürft sie tief aber nie unter der Gürtellinie

Die Müller fesselt uns, und das schneidet auch mal ins Fleisch. Bis sich dann unerwartet hinter den geschliffenen Worten die emphatische Seele offenbart und uns die Hand aufs Herz legt. Nicht wegzudenken: Stephan Sieveking, der Mann an den Tasten. Leise und lakonisch, höflich und hinterlistig.

Das Debütprogramm zwischen Musikkabarett und Politchanson lässt uns ohne Sicherheiten zurück. Aber mit einem frischen Blickwinkel auf die Frage: "Ist das noch Psychiatrie oder schon Politik?" Worte und Noten der Hamburgerin stammen aus eigener Feder.

Eintritt: 13,- / 10,- (erm.) / 5,- (Hartz IV)

So., 28.01. | Gaumenschmaus

10:00 Queerer Brunch!

Es ist wieder Queerer Brunch! Ein gemütliches Zusammensein und Kennenlernen bei einem vegetarisch/veganem Brunch. Bringt gerne selber etwas mit, für Getränke und Brötchen ist gesorgt.

Eintritt: Gegen Spende

Di., 30.01. | Theater

18:30 Die Lernwerft lädt zur Werftschau!

Ein halbes Jahr und eine Woche erarbeitet jeder 9. Jahrgang ein Theaterstück. Zu Anfang steht ein Thema. Szenen und Dialoge entwickeln die Schülerinnen und Schüler selbst. Die Werftschau zeigt das Ergebnis dieser Arbeit.

Eintritt: frei, Spenden willkommen

Mi 30.01. | Hansafilmpalast

20.00 Filmemacher-Stammtisch

Interessierte sind herzlich eingeladen. Mehr Infos unter www.filmszene-sh.de.

Di 30.01. | Spielkultur

20:00 Doppelkopfabend

Regelmäßig am letzten Dienstag im Monat doppelkopfen mit Tischwechsel, immer neuen MitspielerInnen, und am Ende was zu gewinnen. Ein großer Spaß!

Mi., 31.01. | Literatur

19:30 Three like the wind – Lesebühne FederKiel [Spezial] Treffpunkt: neben der Spur.

Im versiegenden Strom energetischer Euphorie brennen die Küchen nur auf Sparflamme. Kahle Äste streifen Leuchtreklame; kalte Küche ist Normalzustand. Kahl geraufte Köpfe rauchen vor Erregung; blicken auf ruhende Wolken und rasende Uhr. Regentropfen sind die Claqueure der Natur. Die Einschläge kommen näher; die Kassen bleiben leer. Nach dem Schauer kommt der Regenbogen, doch die Menschen bleiben farbenblind. Zeit für die Maler und Lackierer der Satzbauindustrie; Zeit für einen sündhaften Traum in anthrazit-mint: Lesebühne Federkiel - three like the wind.

Eintritt: 3,-



weitere Seiten