November 2018 in der hansa48

Di., 20.11. | Konzert

20:00 Kneipenkonzert mit Kyle Woolard (Anatomy of Frank)

bildtitel

Kyle Woolard leitet seit fast zehn Jahren die US-Orchester-Rockband The Anatomy of Frank. Während über die Ozeane jetten und Kontinente durchqueren für die Band ziemlich normal geworden ist, hat das vergangene Jahr der Band eine ungewöhnliche Periode der Stille erlebt. Nach einer ununterbrochenen Reihe von Tourneen, internationalen Reisen und der Veröffentlichung der Alben North America und South America, Kyle Woolard beschloss, dass es Zeir war, für eine Weile im Wald zu verschwinden. 2018 war eine Zeit des ruhigen, ungebrochenen Nachdenkens für ihn während er ein Haus in den Wäldern im Norden Vermonts baut. In freien Momenten hat er eine ganze Reihe atemberaubend ehrlicher neuer Songs geschrieben, die vor Schmerz und Hoffnung schimmern. Es ist die reifende Stimme eines jungen Songwriters in seinen besten Jahren, der mir uneinsichtigem Konfessionalismus aufwartet. Woolard wird diese Songs unter die unvergesslichen Melodien von North America und South America streuen – zusammen mit ein paar Überraschungen.

Eintritt: Gegen Spende

Mi., 21.11. | Hansafilmpalast

20:00 Das Griechenland Soli-Komtee zeigt:

"In Kiel ist Revolution" Ein Film von Kay Gerdes und Klaus Kuhl Der Matrosenaufstand im November 1918 leitete das Ende des Kaiserreichs ein. Die Kieler Revolutionäre veränderten den Lauf der Geschichte und schufen den Boden für die Weimarer Republik. Der Film beleuchtet detailliert die Ereignisse im November 1918 an der Förde und stellt sie in einen größeren geschichtlichen Zusammenhang.
Historisches Film- und Bildmaterial, Aufnahmen der Originalschauplätze, Interviews aus den 1970er und 80er Jahren mit Zeitzeugen der Ereignisse (darunter auch mit Lothar Popp, einem der Anführer der Bewegung von 1918) und Einordnungen durch den Historiker und Noske-Biografen Wolfram Wette dokumentieren die revolutionären Ereignisse in Kiel aus damaliger und heutiger Sicht.
Die Filmmusik hat Gerhard Folkerts komponiert. Als Sprecher hat sich der Schauspieler und Synchronsprecher Rolf Becker zur Verfügung gestellt.
Am 24. April hatte der Film im Kieler Metro-Kino seine Premiere. Mit 400 Zuschauer war der Kinosaal bis auf den letzten Platz besetzt - über 150 weitere Kartenanfragen konnten nicht erfüllt werden. Dabei ist das Metro-Kino selber Teil der Kieler Geschichte – fanden doch in seinen Räumen die großen Versammlungen der Arbeiter- und Soldatenräte statt.

Eintritt: Gegen Spende

Do., 22.11. | Alltagsausklang

20.00-21.00 Eine gute Stunde

bildtitel

Mal musikalisch, mal literarisch, mal nachdenklich, mal wundersam. Eine Gute Stunde bietet sechzig Minuten Alltagsausklang überraschenden Inhalts. Wer eine gute Stunde selbst gestalten möchte, melde sich im Kulturbüro.
Infos unter 0431-564657 oder info(at)hansa48.de

Eintritt frei - Hut geht rum

Freitag 23.11. | KollektivParty

20:00 (Einlass) // 21:00 *Cumbia meets Hip-Hop!*

onzert von Mambe und Danochilango [Mexiko], Cumbia, Latin, Afro, Mambo& Boogaloo von Burda [KI] und Hip-Hop von Sugarhigh&Lovestoned [KI] mit leckeren Drinks, Aktionen (#fotobox) und linksradikalem Content. Wir freuen uns auf euch!

Eintritt: 5 - 8,-

Sa., 24.11. | Konzert

20:00 Theodore

bildtitel

Theodore, der griechische Multiinstrumentalist und Komponist, kommt mit seinem zweiten Studioalbum zurück nach Deutschland! Mit seiner hochtalentierten Rockband im Rücken, verbindet Theodore klassische Kompositionen mit elektronischen Elementen und kreiert wunderschöne Atmosphären, die den Zuschauer abtauchen lassen. Wenn man wieder auftaucht, wird man sich irgendwo zwischen Pink Floyd, Radiohead und griechischer Folksmusik wiederfinden. Dass das Konzept zu funktionieren scheint, sollte mittlerweile klar sein: beim Release Athens Festival 2016 eröffnete die Band für Sigur Ros, spielte eine Live-Session ihres ersten Studioalbums „It Is But It’s Not“ (2016) im berühmten Studio 2 der Abbey Road Studios und tourte mit eben dieser Platte um die ganze Welt. Neben zahlreichen Clubshows war Theodore auf den bedeutenden Showcasefestivals vertreten (Live at Heart, Eurosonic, SXSW oder Reeperbahnfestival). Es ist ohne Zweifel, dass Theodore mit seiner neuen Veröffentlichung nochmal eine Schippe darauflegen wird und seinen Konzertbesuchern wie eh und je eine atemberaubende Show bietet.

www.theodore-music.com
www.unitedwefly.com
www.allrooms-booking.com
Support: JERAKEEN
https://jerakeen.bandcamp.com/releases

Eintritt: 12,- / 10,- (erm.)

Di., 27.11. | Spielkultur

20:00 Doppelkopfabend

bildtitel

Jeden letzen Dienstag im Monat doppelkopfen. Alle Niveaus. Und sogar Preise!

Eintritt: frei

Di., 27.11. | Hansafilmpalast

20.00 Filmemacher-Stammtisch

Interessierte sind herzlich eingeladen. Mehr Infos unter www.filmszene-sh.de .

Mi., 28.11. | Literatur

20:00 Lesebühne Federkiel: Brimborium Borealis – Die Herbstlesung

bildtitel

Gehende Sommer erfordern gekommene Zeiten. Beschriebene Seiten, Kerzenlicht erhellt, sind der Nabel einer Welt, so dunkel wie wahr, die in den Abendstunden Herzen beleuchten und böse Geister verscheuchen, sofern denn da. Unbeschreiblich und doch klar, werden eiserne Luftzüge bestiegen, gen warmen Wogen treibend, bis alle Träume auffliegen und sich die Galgen biegen, bis das Wartespiel ein Ende hat. Der November bringt Medizin und Genesung, der November bringt Brimborium Borealis – die Herbstlesung!

-----------------------------------

Lesebühne FederKiel – das ist großer Freiraum im kleinen Saal. Die Masse sagt nein, wir sagen ja. Aus Liebe. Populismus und Pathos, Spiegelbild und Reflexion. Immer gleich, immer anders. Widerspruch statt Wiederwahl. In der Nische zwischen elitärem Literaturverständnis und plakativer Pointen-Poesie, blickt FederKiel, offenen Auges, skeptisch in die Runde. Namen spielen keine Rolle. Bis zu Beginn der Veranstaltung bleiben die drei wechselnden AutorInnen der Zuschauerschaft fremd. Erst auf der Bühne, frontal konfrontiert, entfalten sie ihren Charme – Fremdcharme Frontal. Die Karten werden neu gemischt, jedes Mal. Lesebühne FederKiel – immer am letzten Mittwoch in ungraden Monaten um 20 Uhr in der Hansa48 in Kiel.

Eintritt: 3,-

Do., 29.11. | politische Bildung / Wissenschaft

19:00 Alles kritisch oder was? Entstehung, Ansätze und Potentiale der kritischen Geographie mit Bernd Belina

Inspiriert von der englischsprachigen radical und critical geography haben sich in den letzten 10 Jahren auch in Deutschland verschiedene Ansätze der kritischen Geographie verbreitet und etabliert.
Marxistische, Poststrukturalistische, Feministische und Postkoloniale Ansätze werden als theoretische Werkzeuge genutzt, um verschiedenste Themen von Migration und globaler Ungleichheit über Geschlechterverhältnisse oder Umweltgerechtigkeit bis zur Stadtentwicklung zu analysieren und zu intervenieren. Darüber hinaus sind kritische geographische Ansätze an vielen Universitäten im Lehrkanon der Geographie verankert.

Im Rahmen der Veranstaltung wollen wir einen Überblick über die Entstehung, Ansätze und Potentiale der kritischen Geographie geben. Angefangen bei der Frage was eigentlich das Kritische an der kritischen Geographie ist, werden die verschiedenen Ansätze und damit verknüpften inhaltlichen Konflikte vorgestellt. Abschließend wird der Aufstieg der (Neuen) Rechten aus einer geographischen Perspektive interpretiert. Zudem wird es ausreichend Raum für Fragen und Diskussion geben.
Bernd Belina lehrt und forscht seit April 2008 am Institut für Humangeographie der Goethe-Universität Frankfurt/Main. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen historisch-geographischer Materialismus, Stadtgeographie, Politische Geographie und Kritische Kriminologie. Er ist u.a. Herausgeber der Werke „Handbuch Kritische Stadtgeographie“, „Staat und Raum. Positionen der Politischen Geographie“ und „Raumproduktionen“ (I und II).

Eintritt: frei

Do., 29.11. | Konzert

20:00 Ivy Flindt + Support

bildtitel

„Ivy Flindt zelebrieren das Handwerk des klassischen Songwritings und schaffen es, komplexe Emotionen in klare, starke Worte zu kleiden. Eine Symbiose wie die zwischen Cates Stimme und Michas Gitarrenspiel ist selten.“
* Daniel Koch, Chefredakteur Intro Magazin *

Cate Martin (Gesang) und Micha Holland (Gitarre) sind Ivy Flindt. Ihre Musik klingt nach nordischer Weite, erzählt von Hingabe und Rückzug und atmet mit jedem Ton Melancholie.

Mit dem Produzenten Per Sunding (The Cardigans, Tom Jones, Good Shoes u.a.) hat das Indie-Pop-Duo sein Debütalbum in Schweden aufgenommen, das am 24.08. 2018 auf Marland Records/ The Orchard veröffentlicht wird. Das Album ist digital sowie als LP, CD und um ein gebundenes Artwork erweitert als Deluxe-CD-Edition erhältlich. In dem als Buch gebundenen Artwork im Vinylformat findet sich die visuelle Übersetzung des Albums: Jedem Songtext ist eine Malerei Cate Martins zugeordnet. Analogfotografien von Micha Holland finden sich im Artwork von LP und CD. Text, Musik und Bild greifen ineinander und laden ein sich darin zu verlieren.

Auf der Bühne schaffen Ivy Flindt eine intime Intensität, die den Zuhörer fesselt. Cate Martin singt mit dunklem Timbre; ihrer Anmut, die stets lässig bleibt, kann man sich schwer entziehen. Micha Hollands Gitarrenspiel folgt der Sängerin in jeder Geste. Wenn die Band einsetzt, führt er den warmen vollen Sound mit prägnanten Gitarrenriffs an.
Im Sommer 2017 folgten Cate Martin und Micha Holland einer Einladung des Goethe-Institutes zu einer Konzertreise durch Russland. Neben eigenen Tourneen, von NDR info und Kulturnews präsentiert, spielten sie auch schon bei großen Namen im Vorprogramm: So bei Other Lives, Kashmir, Vienna Teng und Melanie Pain von Nouvelle Vague. Wer Lana Del Rey, Beth Gibbons und Rilo Kiley mag, wird Ivy Flindt lieben: Ab August 2018 auf Tour!

Eintritt: 12,- / 10,- (erm.)

Fr., 30.11. | politisches Kabarett

20:00 GlasEisenBeton präsentiert: "Aufgehobene Rechte" - Flüsterwitze, Kabarett und Satire während der NS-Zeit

"Aufgehobene Rechte" Nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten war es keineswegs so, dass der Humor gleichgeschaltet wurde, vielmehr wurden Witze gemacht, die sich kritisch mit dem NS-Regime und deren Protagonisten auseinandersetzten. Auch auf den Kabarettbühnen wurde das politische Geschehen persifliert und kommentiert.
Die Theatergruppe GlasEisenBeton bringt "Flüsterwitze", Kabarettnummer und Satiren, die zwischen 1933 und 1945 entstanden, auf die Bühne der hansa48.

Eintritt: 8,- / 6,- (erm.)

Dezember 2018 in der hansa48

Sa., 01.12. | Lecker

20:00 Die Gin-Gin-Situation - ein Bar-Abend mit Musik.

Euch erwarten abwechslungsreiche DJ-Sets und diverse Longdrinks, die wir sonst nicht auf der Karte haben. Gute Musik, gute Getränke: Das ist die Gin-Gin-Situation. Und natürlich ist der Eintritt frei.

an den Plattentellern:

Bearbeatz
Lil.v (FahrradKinoKombinat)
Say Clap (MUM & DAD cafè.bar.zuhause)
Esther Terrestial (Esther Loca)
Lexi Love (Go On Grrrls)
The guy formerly known as "Christian" (FahrradKinoKombinat)
let's call it soundgranulat (Strandräuber)

Eintritt: frei

So., 02.12. | Ohrenschmaus

15:00 Cakes and Concerts: Erisy Watt (Contemporary Folk aus Portland, OR) + veganes Kuchen und Tortenbuffet

bildtitel

„60er Folk meets Bossa Nowa Sway“, so könnte man Erisy`s musikalischen Stil beschreiben. Mit ihrer honigsüßen Stimme und ihren gefühlvollen Geschichten zieht die in Nashville (TN) aufgewachsene Singer-Songwriterin das Publikum in ihren Bann. Gemeinsam mit dem Gitarristen Jeremy Ferrara versprühen Watts Live-Shows einen eingehenden, unverfälschten Zauber. Ihre ausdrucksstarken Songs erzählen von der Schönheit und Freiheit wilder und magischer Orte.

Während der letzten drei Jahre hat Erisy bei ausverkauften Shows mit bekannten Künstlern wie Hurray For The Riff Raff, Marty O’Reilly, Mr. Little Jeans, Shook Twins, Kuinka, Dustbowl Revival, Royal Jelly Jive, T Sisters und Rainbow Girls gespielt. Sie ist bei CBS This Morning, Jam in the Van, den Sofar Sounds in New York, München und San Francisco aufgetreten und performte live bei Radio-Stationen entlang der amerikanischen Westküste.

Aufgenommen und produziert wurde das Album von Bart Budwig im OK Theatre in einem kleinen Bergdorf in Oregon. Durch all ihre Songs klingt ihr großer Drang nach Abenteuern durch. Denn wenn sie nicht als Singer-Songwriterin tourt, ist sie auf ökologischen Studienexkursionen in Südostasien unterwegs. Erisys Album ist eine Huldigung an die Kalifornischen Redwoods, abgelegene indonesische Inseln und all die Menschen, die sie auf ihren Wegen trifft.

Neben ihren Auftritten als Künstlerin hat Watt die Konzertreihe „Cabin by the Sea“ ins Leben gerufen. Mit diesem Format setzt sie sich für Non-Profit-Organisationen und Musiker ein. Seit Gründung wurden damit bereits tausende Dollar eingespielt. Die Konzertreihe bringt die Menschen zusammen.

Eintritt: Gegen Spende

So., 02.12. | Blues Café

15:00 Blues Cafe

bildtitel

Die Tage werden kürzer und der Blues kommt. Der weltweite Trend ist auch in Kiel angekommen, ob alleine oder im Paar. In einer Einführung zeigt Swinginkiel.de wie er getanzt wird.

Dazu gibt es ein (veganes) Kuchen, Torten und Leckereien Buffet in der Kneipe.

[Blues]
Blues ist ein Oberbegriff für improvisiertes Tanzen von Einzelnen u Partnern zu Blues Musik. Es basiert auf verschiedenen Tanzstilen, erfunden in Amerika zwischen dem 18.u Mitte 19. Jahrhundert. Verwurzelt in afrikanischen Bewegungen. Blues legt viel Wert auf Rhythmus u auf individuelle Bewegung. Der Tanz hat eine starke Veränderung in den letzten 15 Jahren erfahren. Entstanden ist ein gemeinsamer Tanzstil der Wert legt auf Kreativität u Individualismus. Allen ist gemeinsam Fragen und Antwort= Führen und Folgen und Ausdruck von Emotion.

Eintritt: frei

Di., 04.12. | Kunst

19:30 Vernissage zur Ausstellung „Perlen“ zum neuen Programm mit Arbeiten von Selina Gurny

bildtitel

Eintritt: frei

Di., 04.12. | Spielkultur

19.30 Skatabend

Skatabend in der besten Kneipe umme Ecke. Alle Niveaus willkommen.

Di., 04.12. | Hansafilmpalast

20:00 Die Rote Hilfe Kiel und der Asta der CAU präsentieren: Hamburger Gitter (Doku über die Proteste gegen den G20 Gipfel, 2018).

bildtitel

Vor 18 Monaten kam es im Rahmen des G20-Gipfels in Hamburg zu den größten linksradikalen Protesten seit langem in Norddeutschland. Diese Gegenproteste waren im Vorfeld, aber vor allem während des Gipfels und danach von bisher unerreichter Kriminalisierung und Repressionen begleitet. Aus diesem Anlass zeigt die Kieler Ortsgruppe der Roten Hilfe zusammen mit dem AStA der Uni Kiel im Rahmen den Film "Hamburger Gitter". Anschließend wird es ein Diskussion zum Thema "Polizeistaat bei G20 und die Perspektiven für zukünftige linke Mobilisierungen" geben, an der neben einem Mitglied der Ortsgruppe auch eine Anwältin aus Hamburg und ein*e Vertreter*in des Bündnisses "United we Stand" teilnehmen wird.

Der Trailer von „Hamburger Gitter – Der G20-Gipfel als Schaufenster moderner Polizeiarbeit“ löst bereits ein beachtliches Interesse in den sozialen Netzwerken aus, wenige Wochen bevor sich die Ereignisse in Hamburg zum ersten Mal jähren. Der Film stellt das Vorgehen von Polizei und Justiz in den Mittelpunkt, 12 Expert*innen und 5 Betroffene ziehen darin Bilanz.

Der Film fragt: Welche Garantien des Grundgesetzes konnten rund um den G20-Gipfel standhalten? Mit welcher Leichtigkeit konnten die Behörden agieren? Welche Methoden der Ausnahmesituation werden langsam zur Normalität? Und welche Gesellschaft zeichnet sich da am Horizont ab? Antworten geben u.a. Rafael Behr (Prof. für Polizeiwissenschaft, Akademie der Polizei Hamburg), Christiane Schneider (Hamburger Bürgerschaft), Heribert Prantl (Chefredaktion Süddeutsche Zeitung); der Pressesprecher der Polizei Hamburg; der junge Aktivist Fabio V., der vier Monate in Untersuchungshaft saß, seine Anwältin und Vorstand im RAV, Gabriele Heinecke; sowie viele weitere aus Polizei, Medien, Wissenschaft, Justiz und Aktivismus.

Der Hintergrund: bis zu 170 Ermittler arbeiten an hunderten Verfahren gegen militante Demonstranten und Menschen die sich an Ausschreitungen und Plünderungen beteiligten. Harte Strafen wurden gefordert und in bisher über 40 Fällen auch verhängt. Der Staat verlor im Sommer 2017 die Kontrolle in Hamburg und versucht sie nun zurückzugewinnen. „Mit allen Mitteln“, war selten so wörtlich zu nehmen wie im Fall der G20-Verfahren. Eine Öffentlichkeitsfahndung von noch nie dagewesenem Ausmaß stellte über zweihundert Menschen mit vagen Verdachtsmomenten „an den Pranger“ und die Boulevard-Presse „spielte den Hilfssheriff“. 30 Wohnungen und Häuser wurden mit hoch bedenklichen Begründungen durchsucht und ein linkes Medienportal vom Innenminister verboten.

Eine Redaktionsgruppe des Videokollektivs „leftvision“ ging der Frage nach, ob die Befugnisse der Sicherheitsbehörden auf den Prüfstand gehören? Droht die Gefahr, dass bei echten politischen Krisen alle Dämme des Rechts brechen, die den Bürger vor staatlicher Willkür schützen sollten? 13 Kameraleute filmten das Material während der G20-Tage welches ein umfangreiches und detailliertes Panorama in diesem Dokumentarfilm ermöglicht. Einschätzungen von 17 Protagonist*innen bilden den inhaltlichen Faden eines Films der weit über die Ereignisse vom Juli 2017 hinaus geht.

Filmlänge: 80 Minuten
Premiere: 22.06.2018 Berlin, Kino International, 21:40 Uhr
Hafen-Preview: 21.06.2018 Hamburg
Ein Film von: Marco Heinig, Steffen Maurer, Luise Burchard, Luca Vogel

Eintritt: Gegen Spende

Mi., 05.12. | Theater

20:00 ZipEx spielt „SAND IM SCHUH“

bildtitel

Da, wo das Herz wohnt.
Da, wo es einfach am besten schmeckt.
Da, wo der Sand im Schuh ein Sommergruß ist.
Von der Ostsee bis zu Heidis Bergen.
Vom Fußballverein bis zum knarrigen Sofa.
Von der Schweinshaxe bis zum Matjesbrötchen.

Und wo fühlen Sie sich zuhause?

Auf spielerische Art hat sich die ZipEx-Theatergruppe dem Thema „Heimat“ genähert.

Die ZipEx-Gruppe ist die ehemalige Theatergruppe des Zentrums für integrative Psychiatrie (ZIP), in der PatientInnen und MitarbeiterInnen, sowie andere Theaterbegeisterte gleichermaßen mitwirken.

Eintritt: 7,- / 5,- (erm.)

Do., 06.12. | Live Hörspiel

20:00 Ein Fall für die 3 Herren - Weihnachtsüberraschung

bildtitel

Das Weihnachtsprogramm des Kieler Hörspielensembles „Die drei Herren“ ist eine Mischung aus dezembrigen Hörspielen, weihnachtlicher Livemusik mit Gesang, Klavier und Gitarre sowie spontanen Gags der drei faselfreudigen Protagonisten. Vielleicht kommt auch noch Impro-Theater hinzu. Oder Stand-Up-Comedy. Oder eine Schlägerei.
Wie der Abend letztlich verläuft, ist unberechenbar. Wie Weihnachten eben.

Eintritt: 8,- / 6,- (erm.)

Fr., 07.12. | Party / Hansafilmpalast

19:30 Sternhagelschön FLTI* Party

bildtitel


*** FrauenLesbenTransInter*-Only! ***

19:30h Kino (Überraschungsfilm)
20:00h Kneipe
21:30h Disco (mit DJ* Jonetic)

Eintritt: Film 2,50 // Kneipe & Disco 3,00

Sa., 08.12. | Figurentheater mit Musik

20:00 Tayvl mayner - Theater mit Puppen, Schatten und Live-Musik

bildtitel

n der Zimmerecke eines kargen Zimmers erleben wir eine Frau, wir sehen Ausschnitte aus ihrer Vergangenheit, die zwischen Wunschtraum und kühler Wirklichkeit verschwimmen.

Die Fantasie kann Fluchtweg sein aus einem tristen Alltag, sie ist ein paradiesischer Ort im eintönigen Grau einer bitteren Realität und ein Anker in quälender Einsamkeit. Und im Pendeln zwischen Märchen und dämonisch entmystifizierten Sagenlandschaften begeben sich zwei Spielerinnen hinein in eine Welt aus Schatten, Teufeln und jiddischer Musik, um die Geschichte über den Verlust des wunderbaren Paradieses abwechslungs- und spannungsreich zu erzählen. Der Verlust des Paradieses – ein Ankommen in kalter Banalität?

Spiel: Elena Schmidt-Arras, Karin Schmitt
Ausstattung: Christof von Büren, Karin Schmitt
Jiddisch: Martin Quetsche
Künstlerische Mitarbeit: Uta Gebert, Inga Schmidt

Diese Produktion wurde gefördert durch das Land Schleswig-Holstein und die Stadt Kiel.

Eintritt:

So., 09.12. | Wintermarkt

13:00 Viva con Agua - Wintermarkt

bildtitel

Wir helfen euch bei einer harmonischen Winterzeit - Und zwar mit dem schönsten veganen alternativen Wintermarkt in Kiel, der zum 6. Mal stattfindet.
Viva con Agua Kiel möchte euch am 9.12. ab 13:00 Uhr in der Hansa48 willkommen heißen und mit euch eine wundervolle Winteratmosphäre zelebrieren.
Weil Winterzeit Wohlfühl-Zeit ist, erwartet euch ein Wintertag mit regionaler Kunst und Kultur in Form von unterschiedlichen Programmen sowie Naschereien, fruchtigem Glühwein und wärmenden Kaffee an den verschiedensten Ständen, die zum Verweilen einladen. Abgerundet wird alles mit einem Lagerfeuer, Stockbrot für alle und Livemusik am Abend.
Die Spenden fließen selbstverständlich in die Arbeit von Viva con Agua – also kommt vorbei, besucht unseren Stand, lasst euch überraschen und genießt leckere vegane Speisen zusammen mit den einen oder anderen warmen Punsch.

Wir freuen uns auf euch!

Eintritt: frei

Di., 11.12. | Hansafilmpalast / politische Bildung

20:00 Film & Gespräch "Weiße Geister – Der Kolonialkrieg gegen die Herero" (D | 2004), im Anschluss Gespräch mit Ovaherero-Aktivist Israel Kaunatjike

bildtitel

Anlässlich des 100. Jahrestages des Kolonialkrieges in Südwestafrika, dem heutigen Namibia, im Jahr 2004 beleuchtet der Film „Weiße Geister – Der Kolonialkrieg gegen die Herero“ dieses dunkle Kapitel deutscher Kolonialgeschichte und fragt nach einem angemessenen Umgang mit der Vergangenheit.
Geht es allein um finanzielle Entschädigung oder muss sich Wiedergutmachung politisch umfassender gestalten? Der Film begleitet den in Berlin lebenden Ovaherero Israel Kaunatjike nach Namibia und folgt den Spuren und Erinnerungen des Genozids an den Ovaherero und Nama in den Jahren 1904-1908. Wir freuen uns, Israel Kaunatjike persönlich zur Veranstaltung begrüßen zu können. Der Ovaherero-Aktivist ist Mitglied im Bündnis „Völkermord verjährt nicht“ sowie Ehrenmitglied der Ovaherero Stiftung in Namibia.

Im Anschluss an den Film von Martin Baer wird er vom andauernden Kampf der Ovaherero um Anerkennung und Entschädigung berichten sowie Fragen aus dem Plenum beantworten.

Eintritt: frei

Mi., 12.12. | Improtheater

20:00 Impro+1

bildtitel

Spontan ohne Plan auf der Bühne - Improvisationstheater ist ein Kollsisionsdisaster der Gedanken, Ideen und Impulse, die kontrolliert auf der Bühne landen und Unterhaltung garantieren. Jede Show ist eine Premiere, keine Szene wird so ein zweites Mal gespielt. Gemeinsam mit dem Publikum werden die Szenen entdeckt und gestaltet. Bei Impro+1 wird zusätzlich zu der Impro-Gruppe vom Holzkopf-Theater ein Gast eingeladen, der für eine weitere Würze der Spontanität sorgt. Erstmalig mit Gitarre und klangvoller Stimme erhalten wir musikalsicher Unterstützung von Bätz!

Eintritt: 8,- / 6,- (erm.)

Do., 13.12. | Alltagsausklang

20:00-21:00 Eine gute Stunde

bildtitel

Mal musikalisch, mal literarisch, mal nachdenklich, mal wundersam. Eine Gute Stunde bietet sechzig Minuten Alltagsausklang überraschenden Inhalts. Wer eine gute Stunde selbst gestalten möchte, melde sich im Kulturbüro.
Infos unter 0431-564657 oder info(at)hansa48.de

Eintritt frei - Hut geht rum

Fr., 14.12. | Konzert

21:00 Kneipenkonzert #91: Sominka – file under IrishFolkKlesmerBalkan.

bildtitel

Die Schallplatte SOMINKA - Drei Stühle und 'ne Steckdose wird da sein und das wollen wir mit euch feiern!

Eintritt: 3,-

Sa., 15.12. | politisches / dokumentarisches Theater

20:00 Die Rosa Luxemburg-Stiftung Schleswig-Holstein und die Hansa48 präsentieren:

bildtitel

Die vergessene Revolution Eine Produktion des nö theaters in Koproduktion mit dem Theater Tiefrot, dem Polittbüro Hamburg und der Theaterakademie Köln.

1918 – Eine Revolution. In Deutschland. Und erfolgreich. Im November beendeten die Revolutionär*innen den Weltkrieg, verjagten den Kaiser, stürzten das System, erkämpften die Demokratie und das Frauenwahlrecht. Sie entwickelten zahlreiche gesellschaftliche Alternativen und Utopien. Doch die Revolution wurde verraten, brutal erstickt und hundert Jahre später ist sie fast vollständig vergessen. Selbst im Jubiläumsjahr wird ein mögliches Gedenken von den Jahrestagen Karl Marx‘ und der 68er Bewegung überlagert.

Das nö theater nimmt den Karabiner in die Hand, wendet sich diesem blinden Fleck der Geschichte zu, sucht nach Ursachen, offenen Wunden und versucht in einem flammenden Plädoyer die Revolution dem Vergessen zu entreißen. Ein dokumentarisches Theaterstück über eine Geschichte zwischen zwei Weltkriegen, die sanft beginnt und mit Blut überzogen wird.

Schauspiel: Soraya Abtahi, Natalie Buba, Anne K. Müller, Asta Nechajute, Sophie Roßfeld
Inszenierung: Janosch Roloff
Lichtdesign: Marek Mauel, David Horster
Regieassistenz: Noelle Fleckenstein, Nele Schillo
Dramaturgie: Felix Höfner
Flyermotiv: Nele Schillo

Eintritt: 9,- / 7,- (erm.)

Di., 18.12. | Spielkultur

20:00 Doppelkopfabend

bildtitel

Jeden letzen Dienstag im Monat doppelkopfen. Alle Niveaus. Und sogar Preise!

Eintritt: frei

Di., 18.12. | Hansafilmpalast

20.00 Filmemacher-Stammtisch

bildtitel

Interessierte sind herzlich eingeladen. Mehr Infos unter www.filmszene-sh.de .

Do., 20.12. | Wintertheater

20.00 Deichart zeigt: Ox&Esel - Eine Art Krippenspiel von Norbert Ebel

bildtitel

„Ein herrlich schräger, amüsanter Theaterabend.“ (DEWEZET, Hameln)

Zwei Spieler verwandeln die leere Bühne in einen imaginären Stall, verschieben die Zeit um mehr als 2000 Jahre und erklären sich wie selbstverständlich zu Ox und Esel. Und damit beginnt sie: Die etwas andere Weihnachtsgeschichte ... Die meisterzählte Geschichte der Welt aus der Perspektive von Ox und Esel, den beiden berühmten Tier-Ammen. Zwei Männer und ein Baby: Was passiert, wenn in einer eingefleischten Männer-WG plötzlich ein Kind im Abendbrot gefunden wird? Was tun Ox und Esel, wenn dieses Balg das heiß ersehnte Futter nicht verlassen will? Außerdem nerven noch irgendwelche Soldaten, die dem Herrn Rodes das Kind als Nachtisch servieren wollen, und drei komische Könige latschen einem ominösen Stern hinterher…

Darsteller: Eirik Behrendt (Ox) und Tom Keller (Esel)
Regie: Matisek Brockhues
Spieldauer: 75min. ohne Pause

„Zwei Männer und ein Baby, das klingt nach einer kurzweiligen Konstellation und ist es auch: Als wichtigstes Novum hat Regisseur Matisek Brockhues dem Stück von Norbert Ebel eine Art Prolog vorangestellt, der Eirik Behrendt und Tom Keller als zwei Schauspieler auf einer Probe zeigt. Auf dem Programm: das satirische Weihnachtsstück Ox&Esel. Doch bis es soweit ist, wird sich erstmal ausgiebig herumgezankt. So richtig vom Leder ziehen Behrendt und Keller, dreschen zum Vergnügen des Publikums genüsslich Theaterphrasen. Behrendt gibt den pedantischen Besserwisser, der den eher unterwürfigen Kollegen ständig herumkommandiert und läßt ihn auf der Bühne buchstäblich auflaufen. Von der „naturalistischen Spielweise“ bis zum „viel zu hellen trüb“ der Scheinwerfer – über alles wird gemeckert. Und dann sind sie plötzlich mitten drin im Stück, und dieser Übergang ist einer der schönsten Momente des Abends. Weil die Theatermagie, die zuvor so gründlich zerlegt wurde, auf einmal doch funktioniert – allein durch das gewandelte Spiel der beiden Darsteller, noch dazu auf einer fast leeren Bühne.“
Kieler Nachrichten, Beate Jänicke 27.11.06

Reservierungen im Kulturbüro der Hansa48 unter info(at)hansa48.de oder Vorverkauf über https://www.theater-kiel.de/theater-im-werftpark-kiel/programm/produktion/titel/ox-esel-1/

Eintritt: 15,- / 12,- (erm.)

Fr., 21.12. | Wintertheater

20.00 Deichart zeigt: Ox&Esel - Eine Art Krippenspiel von Norbert Ebel

bildtitel

„Ein herrlich schräger, amüsanter Theaterabend.“ (DEWEZET, Hameln)

Zwei Spieler verwandeln die leere Bühne in einen imaginären Stall, verschieben die Zeit um mehr als 2000 Jahre und erklären sich wie selbstverständlich zu Ox und Esel. Und damit beginnt sie: Die etwas andere Weihnachtsgeschichte ... Die meisterzählte Geschichte der Welt aus der Perspektive von Ox und Esel, den beiden berühmten Tier-Ammen. Zwei Männer und ein Baby: Was passiert, wenn in einer eingefleischten Männer-WG plötzlich ein Kind im Abendbrot gefunden wird? Was tun Ox und Esel, wenn dieses Balg das heiß ersehnte Futter nicht verlassen will? Außerdem nerven noch irgendwelche Soldaten, die dem Herrn Rodes das Kind als Nachtisch servieren wollen, und drei komische Könige latschen einem ominösen Stern hinterher…

Darsteller: Eirik Behrendt (Ox) und Tom Keller (Esel)
Regie: Matisek Brockhues
Spieldauer: 75min. ohne Pause

„Zwei Männer und ein Baby, das klingt nach einer kurzweiligen Konstellation und ist es auch: Als wichtigstes Novum hat Regisseur Matisek Brockhues dem Stück von Norbert Ebel eine Art Prolog vorangestellt, der Eirik Behrendt und Tom Keller als zwei Schauspieler auf einer Probe zeigt. Auf dem Programm: das satirische Weihnachtsstück Ox&Esel. Doch bis es soweit ist, wird sich erstmal ausgiebig herumgezankt. So richtig vom Leder ziehen Behrendt und Keller, dreschen zum Vergnügen des Publikums genüsslich Theaterphrasen. Behrendt gibt den pedantischen Besserwisser, der den eher unterwürfigen Kollegen ständig herumkommandiert und läßt ihn auf der Bühne buchstäblich auflaufen. Von der „naturalistischen Spielweise“ bis zum „viel zu hellen trüb“ der Scheinwerfer – über alles wird gemeckert. Und dann sind sie plötzlich mitten drin im Stück, und dieser Übergang ist einer der schönsten Momente des Abends. Weil die Theatermagie, die zuvor so gründlich zerlegt wurde, auf einmal doch funktioniert – allein durch das gewandelte Spiel der beiden Darsteller, noch dazu auf einer fast leeren Bühne.“
Kieler Nachrichten, Beate Jänicke 27.11.06

Reservierungen im Kulturbüro der Hansa48 unter info(at)hansa48.de oder Vorverkauf über https://www.theater-kiel.de/theater-im-werftpark-kiel/programm/produktion/titel/ox-esel-1/

Eintritt: 15,- / 12,- (erm.)

Sa., 22.12.| Wintertheater

20.00 Deichart zeigt: Ox&Esel - Eine Art Krippenspiel von Norbert Ebel

bildtitel

„Ein herrlich schräger, amüsanter Theaterabend.“ (DEWEZET, Hameln)

Zwei Spieler verwandeln die leere Bühne in einen imaginären Stall, verschieben die Zeit um mehr als 2000 Jahre und erklären sich wie selbstverständlich zu Ox und Esel. Und damit beginnt sie: Die etwas andere Weihnachtsgeschichte ... Die meisterzählte Geschichte der Welt aus der Perspektive von Ox und Esel, den beiden berühmten Tier-Ammen. Zwei Männer und ein Baby: Was passiert, wenn in einer eingefleischten Männer-WG plötzlich ein Kind im Abendbrot gefunden wird? Was tun Ox und Esel, wenn dieses Balg das heiß ersehnte Futter nicht verlassen will? Außerdem nerven noch irgendwelche Soldaten, die dem Herrn Rodes das Kind als Nachtisch servieren wollen, und drei komische Könige latschen einem ominösen Stern hinterher…

Darsteller: Eirik Behrendt (Ox) und Tom Keller (Esel)
Regie: Matisek Brockhues
Spieldauer: 75min. ohne Pause

„Zwei Männer und ein Baby, das klingt nach einer kurzweiligen Konstellation und ist es auch: Als wichtigstes Novum hat Regisseur Matisek Brockhues dem Stück von Norbert Ebel eine Art Prolog vorangestellt, der Eirik Behrendt und Tom Keller als zwei Schauspieler auf einer Probe zeigt. Auf dem Programm: das satirische Weihnachtsstück Ox&Esel. Doch bis es soweit ist, wird sich erstmal ausgiebig herumgezankt. So richtig vom Leder ziehen Behrendt und Keller, dreschen zum Vergnügen des Publikums genüsslich Theaterphrasen. Behrendt gibt den pedantischen Besserwisser, der den eher unterwürfigen Kollegen ständig herumkommandiert und läßt ihn auf der Bühne buchstäblich auflaufen. Von der „naturalistischen Spielweise“ bis zum „viel zu hellen trüb“ der Scheinwerfer – über alles wird gemeckert. Und dann sind sie plötzlich mitten drin im Stück, und dieser Übergang ist einer der schönsten Momente des Abends. Weil die Theatermagie, die zuvor so gründlich zerlegt wurde, auf einmal doch funktioniert – allein durch das gewandelte Spiel der beiden Darsteller, noch dazu auf einer fast leeren Bühne.“
Kieler Nachrichten, Beate Jänicke 27.11.06

Reservierungen im Kulturbüro der Hansa48 unter info(at)hansa48.de oder Vorverkauf über https://www.theater-kiel.de/theater-im-werftpark-kiel/programm/produktion/titel/ox-esel-1/

Eintritt: 15,- / 12,- (erm.)

So., 23.12. | Wintertheater

18.00 Deichart zeigt: Ox&Esel - Eine Art Krippenspiel von Norbert Ebel

bildtitel

„Ein herrlich schräger, amüsanter Theaterabend.“ (DEWEZET, Hameln)

Zwei Spieler verwandeln die leere Bühne in einen imaginären Stall, verschieben die Zeit um mehr als 2000 Jahre und erklären sich wie selbstverständlich zu Ox und Esel. Und damit beginnt sie: Die etwas andere Weihnachtsgeschichte ... Die meisterzählte Geschichte der Welt aus der Perspektive von Ox und Esel, den beiden berühmten Tier-Ammen. Zwei Männer und ein Baby: Was passiert, wenn in einer eingefleischten Männer-WG plötzlich ein Kind im Abendbrot gefunden wird? Was tun Ox und Esel, wenn dieses Balg das heiß ersehnte Futter nicht verlassen will? Außerdem nerven noch irgendwelche Soldaten, die dem Herrn Rodes das Kind als Nachtisch servieren wollen, und drei komische Könige latschen einem ominösen Stern hinterher…

Darsteller: Eirik Behrendt (Ox) und Tom Keller (Esel)
Regie: Matisek Brockhues
Spieldauer: 75min. ohne Pause

„Zwei Männer und ein Baby, das klingt nach einer kurzweiligen Konstellation und ist es auch: Als wichtigstes Novum hat Regisseur Matisek Brockhues dem Stück von Norbert Ebel eine Art Prolog vorangestellt, der Eirik Behrendt und Tom Keller als zwei Schauspieler auf einer Probe zeigt. Auf dem Programm: das satirische Weihnachtsstück Ox&Esel. Doch bis es soweit ist, wird sich erstmal ausgiebig herumgezankt. So richtig vom Leder ziehen Behrendt und Keller, dreschen zum Vergnügen des Publikums genüsslich Theaterphrasen. Behrendt gibt den pedantischen Besserwisser, der den eher unterwürfigen Kollegen ständig herumkommandiert und läßt ihn auf der Bühne buchstäblich auflaufen. Von der „naturalistischen Spielweise“ bis zum „viel zu hellen trüb“ der Scheinwerfer – über alles wird gemeckert. Und dann sind sie plötzlich mitten drin im Stück, und dieser Übergang ist einer der schönsten Momente des Abends. Weil die Theatermagie, die zuvor so gründlich zerlegt wurde, auf einmal doch funktioniert – allein durch das gewandelte Spiel der beiden Darsteller, noch dazu auf einer fast leeren Bühne.“
Kieler Nachrichten, Beate Jänicke 27.11.06

Reservierungen im Kulturbüro der Hansa48 unter info(at)hansa48.de oder Vorverkauf über https://www.theater-kiel.de/theater-im-werftpark-kiel/programm/produktion/titel/ox-esel-1/

Eintritt: 15,- / 12,- (erm.)

Do., 27.12. | Konzert

20:00 LÜGEN (Punk aus Dortmund) und SAMANTHA JONES

Marderschaden DIY und 83 concerts präsentieren euch Musik mit LÜGEN (Punk aus Dortmund) und SAMANTHA JONES (feminist D-Beat aus Dortmund). Fresst euch Winterspeck mit unseren selbstgemachten Maronen an und lauscht zwischen den Bands einer kleiner Lesung. Alles schön muckelig in der Lieblingshansa. Hohoho.

Eintritt: 7 - 10,-

Freitag 28.12. | Rumhängen

20.00 Pfeffi-Friday

Kollektivkultur präsentiert Pfeffi-Friday und Pre-New-Years-Eve Nostalgie - Drinks, Reste-Cookies-Naschen and Jive.

Eintritt: frei



weitere Seiten